Preise und Auszeichnungen

Die DDG würdigt regelmäßig herausragende Persönlichkeiten, die sich um die Dermatologie und ihre Teilgebiete besonders verdient gemacht haben mit der Verleihung der nebenstehend genannten Auszeichnungen.


Die Deutsche Stiftung für Dermatologie sowie die Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Forschung (ADF) schrieben bis 2016 ein Forschungsstipendium in Höhe von 50.000,-- Euro auf dem Gebiet der Experimentellen Dermatologie einschließlich ihrer Spezialgebiete aus. Es wird ab 2017 durch andere Fördermaßnahmen für junge Dermatologen durch die Deutschen Stiftung für Dermatologie ersetzt.

DSD-ADF-Forschungsstipendium 2016

v.l.n.r.: Tüting (ADF), Bruckner-Tuderman (DSD), Stary

Mit 50.000 Euro dotiertes Forschungsstipendium der DSD und ADF vergeben

Zur Förderung wissenschaftlicher Arbeiten auf dem Gebiet der Dermatologie wird von der der Deutschen Stiftung für Dermatologie (DSD) und der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Forschung (ADF) ein Forschungsstipendium für junge hochqualifizierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vergeben. Gestiftet wird dieses von der DSD, einer  Stiftung der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG). Die Ausschreibung richtet sich an junge Nachwuchswissenschaftler/-innen unseres Faches (Dermatologen und/oder Naturwissenschaftler), die noch am Anfang ihrer wissenschaftlichen Karriere stehen, aber bereits über Erfahrung in experimenteller Forschung verfügen.

In einer feierlichen Zeremonie wurde in diesem Jahr Herrn PD Georg Stary, MD (Wien) diese Auszeichnung zuteil.

Title: The role of the cutaneous microbiome in the pathogenesis of Graft-versus-Host disease

DSD-ADF-Forschungsstipendium 2015

v.l.n.r.: Kaufmann (DSD), Glatz, Tüting (ADF)

Mit 50.000 Euro dotiertes Forschungsstipendium der DSD und ADF vergeben

Zur Förderung wissenschaftlicher Arbeiten auf dem Gebiet der Dermatologie wird von der der Deutschen Stiftung für Dermatologie (DSD) und der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Forschung (ADF) ein Forschungsstipendium für junge hochqualifizierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vergeben. Gestiftet wird dieses von der DSD, einer  Stiftung der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG). Die Ausschreibung richtet sich an junge Nachwuchswissenschaftler/-innen unseres Faches (Dermatologen und/oder Naturwissenschaftler), die noch am Anfang ihrer wissenschaftlichen Karriere stehen, aber bereits über Erfahrung in experimenteller Forschung verfügen.

In einer feierlichen Zeremonie wurde in diesem Jahr Herrn Martin Glatz, Bethesda/Zürich diese Auszeichnung zuteil.

Research proposal:
Epidemiological and functional characterization of skin Malassezia spp. communities in atopic dermatitis by next generation sequencing, cultivation and species interference assays

DSD-ADF-Forschungsstipendium 2014

v.l.n.r.: Schäkel (ADF), Erpenbeck, Stadler (DSD)

Mit 50.000 Euro dotiertes Forschungsstipendium der DSD und ADF vergeben

Zur Förderung wissenschaftlicher Arbeiten auf dem Gebiet der Dermatologie wird von der der Deutschen Stiftung für Dermatologie (DSD) und der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Forschung (ADF) ein Forschungsstipendium für junge hochqualifizierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vergeben. Gestiftet wird dieses von der DSD, einer  Stiftung der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG). Die Ausschreibung richtet sich an junge Nachwuchswissenschaftler/-innen unseres Faches (Dermatologen und/oder Naturwissenschaftler), die noch am Anfang ihrer wissenschaftlichen Karriere stehen, aber bereits über Erfahrung in experimenteller Forschung verfügen. Sie sollen an einer Hautklinik Deutschlands, Österreichs oder der Schweiz bzw. in Labors einer solchen tätig sein und das Stipendium im Sinne einer Anschubfinanzierung für spätere Forschungsanträge bei öffentlichen Trägern mit einer Laufzeit von bis zu einem Jahr nutzen.

In einer feierlichen Zeremonie wurde in diesem Jahr Frau Luise Erpenbeck, Boston/Göttingen diese Auszeichnung zuteil.

Themen:
1) Die Interaktion von Tumorzellen mit Thrombozyten-Oberflächenrezeptoren und deren Einfluss auf die hämatogene Metastasierung
2) Neutrophile Granulozyten und Neutrophil Extracellular Traps (NETs) bei entzündlichen und vaskulären Erkrankungen wie thrombotisch thrombozytopenische Purpura, kardiovaskuläre Erkrankungen und Präeklampsie.

DSD vergibt Forschungspreis 2014

v.l.n.r.: Enk, Schilling, Kaufmann, Stadler

Während der 2. DDG-KOMPAKT in Hamburg wurde das Forschungsstipendium 2014, ausgeschrieben durch die Deutsche Stiftung für Dermatologie (DSD), auf dem Gebiet der Translationalen Forschung in der Dermato-Therapie einschließlich ihrer Spezialgebiete in Höhe von 50.000,- € an Herrn Dr. med. Bastian Schilling, Essen, verliehen.

Thema des Projektes: "Der Einfluss von selektiven BRAF Inhibitoren auf die Funktionalität von NK-Zellen in Patienten mit malignem Melanom".

 

Während der 2. DDG-KOMPAKT in Hamburg wurde das Forschungsstipendium 2014, ausgeschrieben durch die Deutsche Stiftung für Dermatologie (DSD), auf dem Gebiet der Translationalen Forschung in der Dermato-Therapie einschließlich ihrer Spezialgebiete in Höhe von 50.000,- € an Herrn Dr. med. Bastian Schilling, Essen, verliehen.

v.l.n.r.: Enk, Schilling, Kaufmann, Stadler

Thema des Projektes: "Der Einfluss von selektiven BRAF Inhibitoren auf die Funktionalität von NK-Zellen in Patienten mit malignem Melanom".

Wir gratulieren herzlich!

DSD-ADF-Forschungsstipendium 2013

v.l.n.r.: Prof. Dr. S. Eming, Dr. P. Eßer, Prof. Dr. R. Stadler

Zur Förderung wissenschaftlicher Arbeiten auf dem Gebiet der Dermatologie wird von der Deutschen Stiftung für Dermatologie (DSD) und der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Forschung (ADF) ein Forschungsstipendium für junge hochqualifizierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vergeben, das von der DSD gestiftet wird. Die Höhe des Stipendiums beträgt 50.000,-- Euro für einen Aufenthalt an einem Forschungsinstitut der Wahl im Inland oder im deutschsprachigen Ausland. Das Stipendium lehnt sich an die DFG-Stipendien an.

Die Deutsche Stiftung für Dermatologie (DSD) ist eine Stiftung der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG).

Preisträger 2013
Dr. rer. net. Philipp Ralf Eßer, Freiburg
“Gewebestress & Apoptoseinduktion in der Entstehung der allergischen Kontaktdermatitis”

 

DDG-ADF-Forschungsstipendium 2012

v.l.n.r.: Prof. Dr. E. v. Stebut-Borschitz, Dr. C. Géraud, Prof. Dr. R. Stadler

Zur Förderung wissenschaftlicher Arbeiten auf dem Gebiet der Dermatologie wird von der DDG und der ADF seit dem Jahr 2007 ein Forschungsstipendium für junge hochqualifizierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vergeben, das von der DDG finanziert wird. Es handelt sich hierbei um ein Mobilitätsstipendium, das einem wissenschaftlichen Forschungsaufenthalt im In- oder Ausland dient. Dieses Forschungsstipendium ist mit € 50.000,- dotiert und wird für ein Jahr vergeben.

Preisträger 2012
Dr. med. Cyrill Johannes Gildas Emanuel Géraud, Mannheim
"Organ-spezifische endotheliale Mechanismen und Targets bei der Metastasierung des malignen Melanoms"