Leitgedanken, keine Leidgedanken

Die Dermatologie ist ein modernes, innovatives Fach mit großer Dynamik. Das Fach wandelt sich von einem traditionell eher von der klinischen Beobachtung geprägten Fach, zu einem molekular-kausal orientierten Fach. Die akribische Observation klinischer Phänomene und Effloreszenzen, die auf Empirie und vorwiegend externer Therapie beruhte, wird unaufhaltsam von pathogenetischen Therapieansätzen und einem zunehmenden Verständnis auf molekularer Ebene abgelöst. Wir dürfen diesen Wandel gestalten und miterleben, dürfen unserem Fach ein modernes Gesicht und ein neues Selbstverständnis geben.
Die Wahrnehmung der Dermatologie bei politischen Entscheidungsträgern, aber auch in der Öffentlichkeit verändert sich dabei ebenso wie die Anforderungen an die Dermatologinnen und Dermatologen in Klinik und Praxis.
DDG und BVDD schien es an der Zeit, eine Standortbestimmung vorzunehmen und sich klar zu werden, welche Ziele wir als Fach gemeinsam verfolgen, welche Gedanken unsere Arbeit leiten, welche Antworten wir auf drängende Fragen anbieten können und welche Rahmenbedingungen dafür erforderlich sind. Nach einem längeren und ausführlichen Abstimmungsprozess liegen nun die Leitgedanken Dermatologie vor. Sie sind auf den Internetseiten von DDG und BVDD abrufbar. Wir laden Sie alle ein, mit uns die Inhalte zu diskutieren, um ihre wissenschaftliche und berufspolitische Vertretung mit Leben zu füllen.
Die Leitgedanken sind so gehalten, dass sie verständlich für unsere Gesprächspartner wie Politiker, Standesvertreter, Journalisten oder Krankenkassenvertreter gehalten sind. Wichtig ist uns dabei natürlich, dass Sie sich als Dermatologen hier wiederfinden. Wir wollen selbstbewusst unser Fach darstellen, Angebote für Versorgung und Forschung machen, aber auch die Rahmenbedingungen einfordern, die unser nachhaltiges Engagement erst möglich machen.
Gegliedert finden Sie unsere Leitgedanken nach folgenden fünf Zielen:
1. Dermatologie neu denken: Dermatologie als Systemfach
2. Forschung und Praxis verbinden: Dermatologie und Evidenz
3. Bedarfsorientiert versorgen: Dermatologie und Patient*innen
4. Rahmenbedingungen mitgestalten: Dermatologie und Politik
5. Flächendeckende Versorgung sichern: Dermatologie und Rahmenbedingungen
Diese Ziele werden im Nachfolgenden mit sogenannten
Claims und ausführlicheren Beschreibungen erläutert. So ist gewährleistet, dass Interessierte sich auf einen Blick eine Übersicht verschaffen können und sich zu einzelnen Zielen Details anschauen können, ohne die gesamten Leitgedanken durcharbeiten zu müssen.
Verwenden Sie diese Ziele in Ihrem täglichen Alltag, indem Sie auf die hier dargestellten Erfolge und Zukunftsaussichten unseres schönen Fachs hinweisen. Erfüllen Sie selbst in Ihrer täglichen Praxis diese Leitgedanken aber auch mit Leben, damit sie mehr sind, als lediglich ein Blatt Papier und helfen Sie uns in der Diskussion, diese Leitgedanken weiterzuentwickeln.
Wir freuen uns auf Ihre Rückkmeldungen!


Alexander Enk    Klaus Strömer

Klicken Sie sich durch und erfahren Sie mehr: Über die Pfeile finden Sie die den fünf Hauptzielen jeweils zugeordneten Merkmale, die wiederum auf der nächsten Ebene ausgeführt werden.