Forschungspreis zur Förderung der experimentellen Dermatologie

DEUTSCHE DERMATOLGISCHE GESELLSCHAFT VERLEIHT OSCAR-GANS-PREIS

v.l.n.r.: M. Bock (Vorsitzende Galderma Förderkreis e.V.), Prof. Dr. med. R. Kaufmann (Vorsitzender Kuratorium Oscar-Gans-Preis), Prof. Dr. med. A. Enk (Past-Präsident der DDG), PD Dr. med. G. Stary (Förderpreisträger), Prof. Dr. med. S. Eming (Hauptpreisträgerin), Dr. S. Meller (Förderpreisträger), Dr. med. A. Jäckel (stellv. Vorsitzender Galderma Förderkreis e.V.), nicht im Bild: Dr. J. Di Domizio (Förderpreisträger)

Die Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG) hat anlässlich ihrer 49. Tagung in Berlin zum 18. Mal den Oscar-Gans-Preis für besondere wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der experimentellen Dermatologie verliehen. Ein Kuratorium der DDG unter Vorsitz von Herrn Prof. Dr. Roland Kaufmann (Frankfurt) hatte einen Hauptpreis und zwei Förderpreise, einen davon diesjährig gleichberechtigt geteilt, zu vergeben.

Der Oscar-Gans-Preis wird alle zwei Jahre von der DDG ausgeschrieben und verliehen sowie traditionell vom GALDERMA Förderkreis e.V. gestiftet. Er gehört zu den meist bedeutenden wissenschaftlichen Auszeichnungen in der Dermatologie.

Der diesjährige mit 15.000 Euro dotierte Hauptpreis ging an Prof. Dr. med. Sabine Eming, Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Venerologie am Universitätsklinikum Köln.

Prof. Eming und ihre Arbeitsgruppe haben sich verdient gemacht, indem sie einen grundlegenden Beitrag zur Aufklärung der Wechselwirkungen zwischen der Typ-2-Immunantwort und Zellen des mononukleär-phagozytären Systems in der Wundheilung und Narbenbildung aufzeigen konnten. Diese neuen Erkenntnisse eröffnen eine konkrete Grundlage zur Entwicklung neuer pharmakologischer Ansätze zur Förderung von Reparaturprozessen sowie zur Prävention und Therapie von Erkrankungen des Bindegewebes. Prof. Eming erhielt die Auszeichnung für ihre Arbeit „ Interleukin-4 Receptor a Signaling in Myeloid Cells Controls Collagen Fibril Assembly in Skin Repair” (Immunity 43:803-816, 2015).

Die Förderpreise – dotiert mit je 5.000 Euro – wurden zum einen verliehen an Dr. Stephan Meller (Hautklinik Universitätsklinikum Düsseldorf) sowie den gleichberechtigten Erstautor Dr. Jeremy Di Domizio (Universal Hospital of Lausanne) für ihre Arbeit „Th17 cells promote microbial killing and innate immune sensing of DNA via interleukin-26“ (Nat Immunol. 2015;16,970-9). Zum zweiten wurde Assoc. Prof. Priv.-Doz. Dr. med. Georg Stary (Immundermatologie und infektiöse Hautkrankheiten der Universitätsklinik für Dermatologie Wien) für seine wissenschaftliche Arbeit, publiziert unter dem Titel „A mucosal vaccine against Chlamydia trachomatis generates two waves of protective memory T cells.“ (Science 2015;348 aaa8205-1) mit einem Förderpreis ausgezeichnet.

In seiner Laudatio im Rahmen der Verleihung betonte der Präsident der DDG Prof. Alexander Enk, dass alle 12 dem Kuratorium zur Bewerbung vorgelegten Arbeiten einmal mehr von höchster wissenschaftlicher Qualität gewesen seien.
Das Kuratorium habe vor schwierigen Entscheidungen gestanden. Letztlich habe aber ein eindeutiges Votum über die Vergabe dieser höchst angesehenen wissenschaftlichen Auszeichnung der DDG entschieden.

Marion Bock, Vorsitzende des Galderma Förderkreises e.V., betonte, dass es für das Unternehmen Galderma eine große Ehre sei, diese traditionsreiche Auszeichnung der DDG zu unterstützen. Die vielfältigen Fördermaßnahmen des Galderma Förderkreises sollten als Bekenntnis auch zur künftigen, weitreichenden Unterstützung der dermatologischen Grundlagenforschung gewertet werden.

Namensgeber für diese bedeutende Auszeichnung ist der Dermatologe Oscar Gans (+1983), der die Entwicklung der Dermatologie in Deutschland und weltweit entscheidend geprägt hat.


 

Artikelinfo


Autor

Von: Antje Saßenberg