Ausschreibung zum Deutschen Neurodermitis Preis

Der Preis ist dotiert mit 30.000 EUR

Zur Teilnahme am DEUTSCHEN NEURODERMITIS PREIS berechtigt sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, die auf dem Gebiet der Neurodermitis forschend tätig sind. Von Bewerbern können dabei sowohl klinische als auch präklinische Projekte eingereicht werden. Prämiert werden Projekte auf der Basis von dokumentierten Vorarbeiten oder bereits publizierter Arbeiten. Publizierte Arbeiten dürfen bei Ausschreibungsfristende (31.01.2019) nicht älter als zwei Jahre sein.

Anmeldebedingungen
Folgenden Informationen sind mit der Bewerbung einzureichen:

  • Anschreiben mit vollständiger Adresse der Bewerberin / des Bewerbers
  • Darstellung und Erläuterung des Forschungsprojektes /der Forschungsergebnisse in englischer Sprache (Umfang: etwa 5 Seiten, ggf. Reprint des Artikels)
  • Eine Versicherung, dass die Arbeit nicht zu einer anderen Ausschreibung eingereicht ist
  • Publikationsverzeichnis
  • Lebenslauf mit Foto

Die vollständige Bewerbung muss bis zum 31. Januar 2019 bei der DDG (Robert-Koch-Platz 7, 10115 Berlin) eingegangen sein.

Verleihung
Die eingereichten Forschungsarbeiten werden durch eine Jury begutachtet und bewertet. Nur die komplette Einsendung aller o. g. Unterlagen berechtigt zur Teilnahme. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Verleihung des Deutschen Neurodermitis Preises findet am 2. Mai 2019 im Rahmen der 50. DDG Tagung in Berlin statt.

Jury
Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch eine Jury, die sich aus folgenden Mitgliedern zusammensetzt:
Prof. Thomas Werfel (Vorsitz, Hannover)
Prof. Esther von Stebut-Borschitz (Köln)
Prof. Natalija Novak (Bonn)
Prof. Stephan Weidinger (Kiel)
Prof. Margitta Worm (Berlin)
Prof. Tilo Biedermann (München)

Deutsche Dermatologische Gesellschaft
Vereinigung Deutschsprachiger Dermatologen e. V.
Robert-Koch-Platz 7,
10115 Berlin
Tel.: +49 (0)30 24 62 53 0
Fax: +49 (0)30 24 62 53 29
E-Mail: ddg@derma.de
www.derma.de

Einsendeschluss: 31.01.2019

Mit freundlicher Unterstützung von Sanofi

 

Artikelinfo


Autor

Von: DDG e.V.